Filmarchiv

Archiv Karl Höffkes - Schaubild
Das Archiv umfasst derzeit ca 2.300 Stunden Privatfilmmaterial, darunter mehr als 120 Stunden in Farbe. Die Filme sind professionell in HD und 2K abgetastet und verschlagwortet. Ein Teil der Originalfilme liegt als „Sammlung Höffkes“ im Bundesarchiv in Berlin; der andere Teil in unserem neu errichteten Hochregallager.

Die Aufnahmen der Filmamateure und einiger Filmproduzenten wie Hans Cürlis, Hubert Schonger oder Fritz Boehner, deren Rechte wir vertreten oder besitzen, decken die Zeit von 1900 bis in die Gegenwart in einzigartigen Bildern ab. Sie dokumentieren die Wilhelminische Zeit, den Ersten Weltkrieg, die Entwicklung in der Weimarer Republik, das zivile Leben im Nachkriegs-Deutschland, die Erstarkung der NS-Bewegung, den Aufbau und die Feldzüge der Wehrmacht. Sie zeigen das Aufkommen des Antisemitismus und die Verfolgung und Ermordung der europäischen Juden und der politischen Gegner des Dritten Reiches. Sie zeugen vom Wiederaufbau nach 1945, vom Wirtschaftswunder und der bewegten Geschichte der Bundesrepublik Deutschland.

Herausragende Archivalien sind die privaten Filmaufnahmen Hermann Görings, die einzig bisher bekannten Aufnahmen einer Massenerschießung von Juden, komplette Filmbestände deutscher Filmberichterstatter, die Privataufnahmen von Eva Braun, komplette Filmnachlässe diverser deutscher Generäle und die erhalten gebliebenen Filmchroniken verschiedener deutscher Einheiten aus dem Zweiten Weltkrieg.

Neben gezielten Einkäufe erreichen uns auch immer wieder Einlieferungen von Filmen, deren Urheber nicht eindeutig bestimmt ist. Trotz unserer Bemühung, die rechtliche Zuordnung zu klären, ist das bei einzelnen Filmen nicht immer sofort möglich. Wo wir Fremdeigentümer ausmachen können, archivieren wir die Filmaufnahmen lediglich und verweisen bei Anfragen auf die Rechteinhaber. Bei ungeklärten Fällen machen wir bei Anfragen deutlich, dass wir keine Rechtefreigabe einräumen können. Um jeden Missbrauch durch Dritte zu unterbinden, stellen wir Filmmaterial grundsätzlich nur mit Timecode und Wasserzeichen ein.

Für Hinweise auf die Rechtslage bei ungeklärten Fällen sind wir stets dankbar. Rechte, die wir für unser Material einfordern, erkennen wir bei entsprechenden Nachweisen selbstverständlich auch bei anderen an.

Hier können Sie eine Übersicht der Filminterviews aus dem Bestand der Agentur Karl Höffkes ansehen: Zeitzeugeninterviews

Nutzung des Archivbestandes:

Wenn Sie uns eine Stichwortliste der von Ihnen gesuchten Materialien zusenden, erstellen wir Ihnen kostenfrei eine Übersicht der bei uns vorhandenen Filmsequenzen. Kolleginnen und Kollegen, die im Zuge ihrer Recherchearbeiten Material bei uns vor Ort sichten möchten, stehen Sichtplätze kostenfrei zur Verfügung.

Preise zur Materialnutzung je nach Rechteumfang auf Anfrage.