Neuigkeiten aus dem Archiv – 26.01.2015

Unser Dokumentarfilm über den NSDAP-Gau Süd-Hannover-Braunschweig findet in der niedersächsischen Landeshauptstadt großes Interesse. Dies zeigt nicht nur die Uraufführung im Künstlerhaus, sondern auch ein Bericht der Hannoverschen Allgemeinen Zeitung (HAZ), der vergangenen Freitag erschien. HAZ-Redakteur Simon Benne sprach mit Dirk Alt, der den Film in unserer Produktion realisierte.

„Ins kollektive Gedächtnis der Deutschen ist das Dritte Reich in Schwarz-Weiß eingegangen. Gespenstische NS-Aufmärsche, Fotos von der Front und Filme von Trümmerwüsten – all das wurde selten in Farbe aufgenommen. […] Umso berührender sind dann Farbaufnahmen aus dem Dritten Reich, wie jene, die der Dokumentarfilmer und Historiker Dirk Alt im Archiv der Filmagentur Karl Höffkes im Münsterland entdeckt hat. Als er die Bilder zum ersten Mal sah, war er wie elektrisiert: […] Bilder von Segelbooten, die in der ‚Gauhauptstadt Hannover‘ über den Maschsee ziehen. Flatternde Hakenkreuzflaggen vorm Opernhaus. Und vor allem Bilder vom Beginenturm, vom Ballhof und von engen Altstadtgassen: ‚Bislang waren keine Farbfilme bekannt, die Hannovers Altstadt vor der Zerstörung zeigen‘, sagt Dirk Alt. Der Dokumentarfilmer hat einen spektakulären Fund gemacht.“ – HAZ Nr. 19, 23.01.2015 – der komplette Artikel kann hier gelesen werden.

Im Leserforum der Zeitung hat der Artikel eine kontroverse Diskussion ausgelöst, neben den üblichen politischen Grabenkämpfen u.a. zur Frage der historischen Rekonstruktion der zerstörten Hannoverschen Altstadt.
Zurzeit laufen bei uns die Arbeiten für eine Fortsetzung des Films, die die Gaue Weser-Ems und Ost-Hannover behandeln und unter dem Titel „Niedersachsen im Dritten Reich, Teil 2“ auf DVD erscheinen wird.

Geschrieben von

Meine beiden großen Leidenschaften, die Geschichtswissenschaft und das Medium Film, zu verknüpfen und daraus mehr als ein Hobby zu machen, bestimmen mein Leben.

Bisher keine Kommentare.

Kommentar schreiben

Kommentar