Neuigkeiten aus dem Archiv – 13.01.2015

Filmamateure haben – damals wie heute – mit besonderer Vorliebe ihre Urlaubsziele auf Zelluloid gebannt; so auch der unbekannte Filmer, dessen Nachlass wir von privat erwerben konnten. Fast 40 Minuten lang halten seine Bilder eine Welt lebendig, die wenige Jahre später im Inferno des Krieges untergehen sollte. Darunter Aufnahmen der Reichsautobahn-Raststätte am Chiemsee und des Reichsparteitag-Geländes in Nürnberg.

Geschrieben von

Meine beiden großen Leidenschaften, die Geschichtswissenschaft und das Medium Film, zu verknüpfen und daraus mehr als ein Hobby zu machen, bestimmen mein Leben.

Bisher keine Kommentare.

Kommentar schreiben

Kommentar