Erkenne deinen Feind – Frank Capras “Here is Germany”

Cover Here is Germany

Cover Here is Germany

 

Bei Polarfilm ist unsere neueste Dokumentation “Erkenne deinen Feind – Frank Capras ‘Here is Germany’” erschienen.


In der Direktive „JCS 1067 vom 26. April 1945 an den Oberbefehlshaber der US-Besatzungstruppen in Deutschland legten die „Vereinten Stabchefs“ des US Kriegsministeriums fest: „Deutschland wird nicht besetzt zum Zwecke seiner Befreiung, sondern als besiegter Feindstaat.” „Wir kommen als Eroberer, nicht als Befreier“ konstatiert auch der vom US-Regisseur Frank Capra produzierte Propaganda Film „Here is Germany“, den das ‚US-Signal-Corps‘ für das ‚ Office of War Information der US Army ‘ herstellte. Er sollte jedem US-Soldaten, der deutschen Boden betrat, vorgeführt werden.

Von allen Propaganda-Filmen, die Regisseur Frank Capra, dreifacher Oscar-Gewinner der Jahre 1934, 1936 und 1938, für das US-Signal-Corps produzierte, hat „Here is Germany“ die längste Vorgeschichte. Eine erste Fassung stellte Ernst Lubitsch 1942 fertig. 1943 übernahm Gottfried Reinhardt, Sohn des Theater-Regisseurs Max Reinhardt, das Projekt. Er war fertig, als die Grauen der Vernichtungslager bekannt wurden, an deren Existenz weder Lubitsch noch Reinhardt geglaubt hatten. Jetzt übernahm Capra die Fertigstellung des 50-Minuten-Films, der erst im Oktober 1945 heraus kam. „Da gab es keinen Feind ‚Deutschland‘ mehr“ konstatierte Capras militärischer Vorgesetzter Edgar Peterson. Der Film wurde nur noch wenigen Offizieren vorgeführt und kam nicht weiter zum Einsatz.

„Here is Germany“ ist heute ein Zeitzeugnis, das zeigt, wie Amerika und die westlichen Demokratien Deutschland sahen. Er liegt mit dieser DVD erstmals in deutscher Fassung vor. Der Autor und Filmemacher Hermann Pölking hat den ungekürzten Film in eine 20 Minuten lange Dokumentation, die den Vormarsch der US-Truppen in das Feindesland vor allem aus Farbfilmen zeigt, eingebettet.

Geschrieben von

Meine beiden großen Leidenschaften, die Geschichtswissenschaft und das Medium Film, zu verknüpfen und daraus mehr als ein Hobby zu machen, bestimmen mein Leben.

Bisher keine Kommentare.

Kommentar schreiben

Kommentar