Neuzugänge im Archiv – 11.08.09

Nach langer Suche haben wir in Norddeutschland das vollständig erhalten gebliebene Archiv eines Kameramanns gefunden, der in den letzten beiden Kriegsjahren umfangreiche Dokumentarfilme über die Kinderlandverschickung (KLV) erstellt hat. Das professionell gedrehte 16-mm Material besitzt eine Gesamtlauflänge von mehr als drei Stunden.

Während des Krieges wurden im Zuge der “Kinderlandverschickung” rund fünf Millionen Kinder aus bomben- oder kriegsgefährdeten Gebieten und Großstädten in sicherere Regionen verschickt. Beim Zusammenbruch der deutschen Fronten im Frühjahr 1945 wurden viele von ihnen von den gegnerischen Armeen überrollt. Noch lange nach dem Krieg suchte das Rote Kreuz nach zahllosen verschollenen Kinder, von denen viele Tausend nie gefunden wurden.

Da wir auch umfangreiche schriftliche Unterlagen gefunden haben, können wir die Aufnahmen detailliert aufarbeiten. Nach Abtastung und historischer Zuordnung stellen wir Auszüge aus den diversen Filmen auf unserer Seite ein.

Geschrieben von

Meine beiden großen Leidenschaften, die Geschichtswissenschaft und das Medium Film, zu verknüpfen und daraus mehr als ein Hobby zu machen, bestimmen mein Leben.