Neuigkeiten aus dem Archiv – 20.03.2014

Neben vielen anderen Rollen konnten wir aktuell zwei 16-mm-Filme für unser Archiv erwerben, die ein Angehöriger der “Organisation Todt” 1941 im besetzten Frankreich drehte.

Von besonderem Interesse sind seine Aufnahmen vom Bau des U-Bootbunkers in La Rochelle und die Ausfahrten der ersten U-Boote. Dies auch angesichts der Tatsache, dass das Filmen im Hafen von La Rochelle streng verboten war.

Das Filmmaterial hat eine Gesamtlauflänge von ca. 25 Minuten, davon 14 Minuten in Farbe.

Geschrieben von

Meine beiden großen Leidenschaften, die Geschichtswissenschaft und das Medium Film, zu verknüpfen und daraus mehr als ein Hobby zu machen, bestimmen mein Leben.

Bisher keine Kommentare.

Kommentar schreiben

Kommentar