Neuigkeiten aus dem Archiv – 30.01.2014

Unser Archivbestand an privat gedrehten Filmen aus der Zeit bis 1945 ist inzwischen auf rund 1.500 Stunden angewachsen. Das gesamte Material ist verschriftet und liegt in HD-Qualität vor.

Viele Rollen, die wir im vergangenen Jahr erwerben konnten oder die uns überlassen wurden, werden derzeit noch von uns gesichtet.

Durch unsere vielfältigen Kontakte konnten wir in den letzten Tagen einige historisch bedeutsame Filme erwerben; darunter einen 16-mm-Farbfilm vom Bau des U-Boot-Bunkers in Lorient, einen 16-mm-s/w-Film vom Besuch des damaligen Propagandaministers Dr. Goebbels in Bonn im Jahre 1939, einen 35-mm-Film aus Danzig sowie den kompletten Bestand eines Feuerwehrmannes, der die Einsätze seiner Einheit vor und während der Kriegsjahre auf Filmen festgehalten hat.

Weitere Funde, darunter eine Sammlung von Farbfilmen und der umfangreiche Nachlass eines ehemaligen Frontberichterstatters, werden derzeit von uns geprüft.

In Kürze besuchen wir das United States Holocaust Museum in Washington, um eine Kooperationsvereinbarung zu unterzeichnen. Das USHMM ist dann, neben Yad Vaschem in Jerusalem, ein weiterer Partner zur gemeinsamen Aufarbeitung unserer Filmbestände.

Während der Berlinale bin ich vom 8. bis zum 10. Februar in Berlin. In dieser Zeit kann ich Sichtungstermine einplanen. Bei Interesse setzen Sie sich bitte mit uns in Verbindung.

Geschrieben von

Meine beiden großen Leidenschaften, die Geschichtswissenschaft und das Medium Film, zu verknüpfen und daraus mehr als ein Hobby zu machen, bestimmen mein Leben.

Bisher keine Kommentare.

Kommentar schreiben

Kommentar