Neuigkeiten aus dem Archiv – 07.10.2013

Im Zuge des Anschlusses Österreichs an das Deutsche Reich, paradierten am 15. März 1938 deutsche und österreichische Soldaten durch Wien.

Die eingesetzte NS-Gauleitung gab dazu folgende Verfügung heraus: “Es wird für heute in Wien um 10 Uhr vormittags Dienstschluß angeordnet, damit allen Angestellten die Möglichkeit gegeben wird, die Truppenparade zu sehen. Die Partei erwartet, dass die Betriebsführer den vollen Dienst zahlen. Lebensmittelgeschäfte, Gastgewerbe- und ähnliche Betriebe sollen offengehalten werden”.

Ein von uns neu gefundener 16-mm-Privatfilm beschränkt sich aber nicht nur auf diese Parade, sondern hält auch die andere Seite der Geschehnisse fest: polnische und jüdische Bürger, die sich vor der polnischen Botschaft versammeln, um ein Ausreisevisum aus Österreich zu erhalten und erste Plünderungen jüdischer Geschäfte.

Geschrieben von

Meine beiden großen Leidenschaften, die Geschichtswissenschaft und das Medium Film, zu verknüpfen und daraus mehr als ein Hobby zu machen, bestimmen mein Leben.

Bisher keine Kommentare.

Kommentar schreiben

Kommentar