Neuigkeiten aus dem Archiv – 02.10.2013

Farbige Filmaufnahmen vor 1945 sind im Fernsehen und in historischen Dokumentationen gefragter denn je. Umso erfreulicher ist es, dass sich in letzter Zeit auch die wissenschaftliche Forschung diesen historischen Farbaufnahmen zugewendet hat, nachdem Jahrzehntelang nur die großen Agfacolor-Spielfilme wie Münchhausen oder Die Frau meiner Träume beachtet wurden.

Der Historiker Dirk Alt hat jetzt ein Buch vorgelegt, das zum ersten Mal eine Gesamtdarstellung des Farbfilms im Dritten Reich bietet: „Der Farbfilm marschiert!“ Frühe Farbfilmverfahren und NS-Propaganda 1933-1945.

Wir zitieren aus dem Klappentext:
„Für die staatlich gesteuerte Filmindustrie war der Farbfilm zunächst technisches, dann ideologisches Kampfgebiet: Auf dem Weltmarkt sollten deutsche Farbfilmverfahren denen der Briten und Amerikaner den Rang streitig machen – die Farbe wurde zur Prestigefrage der deutschen Filmindustrie, wenn sie sich gegen Hollywood behaupten wollte. Daneben bedienten sich Staatsführung und Wehrmacht des Farbfilms, um ihr Wirken für die Nachwelt zu dokumentieren: als geheimes Archivmaterial, das 1945 bis auf wenige Splitter vernichtet wurde oder als Kriegsbeute verschwand.
Im Vordergrund der Studie steht die Frage nach der Bedeutung, die dem Farbfilm als neuem und revolutionärem Medium innerhalb des NS-Propaganda-Apparates zukam. Welche Akteure arbeiteten mit Farbfilm, und inwieweit waren ihre Arbeiten an den politischen und militärischen Zielen des NS-Staates ausgerichtet? Welche Propagandastrategien wurden im In-, welche im Ausland verfolgt? Welche Gegensätze bestanden angesichts knapper Farbfilmressourcen zwischen den Wünschen von Staats- und Wehrmachtführung einerseits und den ökonomischen Interessen der Filmindustrie andererseits?“

Der 635 Seiten starke Band enthält 110 überwiegend farbige Abbildungen (zum Teil aus unserem Archiv) und eine Filmographie aller in Deutschland zugelassener Farbfilme von 1933 bis 1945. Das Buch kann zum Preis von € 58,00 beim Belleville-Verlag München bestellt werden:
http://www.belleville-verlag.de/scripts/buch.php?ID=549

Wir haben Herrn Alt seit 2009 mit Sichtungskopien und Material bei seiner Arbeit unterstützt und freuen uns darüber, dass sein Buch hält, was es verspricht.
Für unsere Leser aus Berlin und Umgebung weisen wir darauf hin, dass am 17. Oktober eine offizielle Buchvorstellung im Zeughauskino Zeughauskino stattfinden wird. Im Rahmen dieser in Kooperation mit dem Bundesarchiv stattfindenden Veranstaltung werden zahlreiche selten gezeigte farbige Kurzfilme zu sehen sein, darunter auch ein stummer Agfacolor-Film vom Reichsparteitag 1936 aus unserem Archiv. Bei gutem Publikumsinteresse soll das Buch auch in weiteren Städten öffentlich vorgestellt werden.

Geschrieben von

Meine beiden großen Leidenschaften, die Geschichtswissenschaft und das Medium Film, zu verknüpfen und daraus mehr als ein Hobby zu machen, bestimmen mein Leben.

Bisher keine Kommentare.

Kommentar schreiben

Kommentar