Neuigkeiten aus dem Archiv – 05.07.2013

Über das Wirken der Propagandakompanien der Deutschen Wehrmacht ist wenig bekannt. Ihre Angehörigen wirkten in einem sensiblen Bereich; Propagandatätigkeit unterlag weitgehend der Geheimhaltung. Die Öffentlichkeit sah nur das fertige Produkt; über die Männer, die dieses Produkt möglich machten, wusste sie so gut wie nichts.

So ist auch dieser Film der Versuch einer Annäherung – eine Art Zeitreise auf den Spuren eines PK-Mannes, des Zeichners Otto Clevé.

Die Propaganda-Kompanie 697, der Otto Cleve angehört, ist der Panzerarmee 3 und damit der im Vorfeld des Russlandfeldzuges geschaffenen Heeresgruppe Mitte unterstellt. Diese Heeresgruppe verfügt über 5 Propagandakompanien.

Den Schwerpunkt der propagandistischen Tagesarbeit bildet die Presse: neben der zweimal wöchentlich erscheinenden Zeitung „Rulj“ (Das Steuer), die ausschließlich für die russische Zivilbevölkerung gedacht ist, veröffentlicht die PK 697 die Armeezeitung „Panzerfaust“ mit 58.000 Exemplaren, ein gleichnamiges Nachrichtenblatt mit 35.000 Exemplaren und eine Urlauberzeitung mit einer Druckauflage von 20.000 Stück. In vielen von ihnen finden sich auch Zeichnungen von Otto Cleve.

Unsere aktuelle Dokumentation wirft einen Blick hinter die Kulissen der Propagandakompanien und zeigt anhand unbekannten Filmmaterials die Zusammenhänge zwischen Propaganda, politischen Entscheidungen und militärischen Operationen auf.

Die DVD ist in Kürze bei Polar Film erhältlich.

Geschrieben von

Meine beiden großen Leidenschaften, die Geschichtswissenschaft und das Medium Film, zu verknüpfen und daraus mehr als ein Hobby zu machen, bestimmen mein Leben.

Bisher keine Kommentare.

Kommentar schreiben

Kommentar