Neuigkeiten aus dem Archiv – 14.06.2013

Ein weiterer Ausschnitt aus dem neu gefundenen 16-mm-Filmmaterial führt uns nach Südosten: erste Station ist das mährische Brünn (diese Stadt erlebte am Kriegsende traurige Berühmtheit, denn hier begann am 31. Mai 1945 die Austreibung der deutschsprachige Bevölkerung, vor allem Frauen, Kinder, Kleinkinder, Säuglinge und alte Menschen, die in einem Todesmarsch an die österreichische Grenze getrieben wurden. Viele waren den Strapazen des Marsches nicht gewachsen und brachen sterbend am Straßenrand zusammen. Historische Forschungen gehen von mehr als 5.000 Toten aus).

Weiter geht es über die Karpaten in die rumänische Hafenstadt Konstanza am Schwarzen Meer und in die bulgarische Hauptstadt Sofia. Hier gelingen dem Filmer außergewöhnliche Aufnahmen: König Boris von Bulgarien (in Zivil mit weißer Mütze) inmitten der Bevölkerung.

Geschrieben von

Meine beiden großen Leidenschaften, die Geschichtswissenschaft und das Medium Film, zu verknüpfen und daraus mehr als ein Hobby zu machen, bestimmen mein Leben.

Bisher keine Kommentare.

Kommentar schreiben

Kommentar