Neuigkeiten aus dem Archiv – 31.01.2013

Die eingestellten Szenen dreht der deutsche Militärarzt Dr. Wilhelm Mersmann im März 1940 in Lukow, einer Kleinstadt 76 Kilometer nördlich von Lublin im besetzten Polen . Zu dieser Zeit leben hier fast 13.000 Menschen.

Seine Aufnahmen halten eine Welt lebendig, die es so schon wenig später nicht mehr geben wird. Während des Zweiten Weltkrieges wird in der Stadt ein Ghetto errichtet, in dem vor allem Juden, sowohl aus der Stadt selbst als auch aus anderen Städten, leben müssen. Sie werden zum Teil direkt im Ghetto ermordet oder später in das Vernichtungslager Treblinka oder das KZ Majdanek deportiert.

Geschrieben von

Meine beiden großen Leidenschaften, die Geschichtswissenschaft und das Medium Film, zu verknüpfen und daraus mehr als ein Hobby zu machen, bestimmen mein Leben.

Bisher keine Kommentare.

Kommentar schreiben

Kommentar