Neuigkeiten aus dem Archiv – 03.01.2013

“Zwischen Weser und Ems” lautet der Titel eines 16-mm-Lichttonfilms, der in den Jahren 1942/43 entstand und bisher als verschollen galt. Ein aufmerksamer Besucher unserer Website hat uns vor wenigen Tagen die wahrscheinlich einzige noch vorhandene Version des kompletten Films mit einer Lauflänge von 53 Minuten überlassen. Die Aufnahmen liegen nunmehr abgetastet in HD vor.

Einer der Mitwirkenden ist Fritz Hoopts, der während des Dritten Reiches in zahlreichen deutschen Spielfilmen auftrat, ua. in: Krach um Jolante (1934), Friesennot (1935), Zu neuen Ufern (1937), Ohm Krüger (1941), Kameraden (1941), Rembrandt (1941), Das war mein Leben (1944), Junge Adler (1944), Kolberg (1945)

Geschrieben von

Meine beiden großen Leidenschaften, die Geschichtswissenschaft und das Medium Film, zu verknüpfen und daraus mehr als ein Hobby zu machen, bestimmen mein Leben.

Bisher keine Kommentare.

Kommentar schreiben

Kommentar