Neuigkeiten aus dem Archiv – 02.01.2013

Am 16. März 1935 verkündete Adolf Hitler im Rundfunk die Wiedereinführung der allgemeinen Wehrpflicht von 18 Monaten im Deutschen Reich; nur einen Tag, nachdem Frankreich die bis dahin gültige Wehrpflicht seiner Rekruten von 18 auf 24 Monate verlängert hatte. Zwei Wochen vorher hatte die britische Regierung bereits eine Aufstockung ihrer Streitkräfte propagiert.

Obwohl dem Deutschen Reich durch die Auflagen von Versailles nur ein 100.000 Mann Heer erlaubt war, erklärte Hitler öffentlich, 36 Divisionen mit einer Gesamtstärke von 500.000 Mann aufstellen zu lassen.

Die Aufstellung der neuen Verbände wurde überall im Reich feierlich begangen. Öffentliche Aufmärsche und Vereidigungen, bei denen an alte preußische Traditionen angeknüpft wurde und neben Militärs auch die Vertreter beider Volkskirchen zu den Rekruten sprachen, prägten den Alltag der Soldaten.

Die eingestellten Szenen entstanden im Frühjahr 1935 in Ulm und sind in HD abgetastet.

Geschrieben von

Meine beiden großen Leidenschaften, die Geschichtswissenschaft und das Medium Film, zu verknüpfen und daraus mehr als ein Hobby zu machen, bestimmen mein Leben.

Bisher keine Kommentare.

Kommentar schreiben

Kommentar