Neuigkeiten aus dem Archiv – 9.11.2012

Im Zuge einer aktuellen TV-Ausstrahlung berichteten verschiedene Websiten auch über unser Archiv. Als Folge stiegen die Zugriffszahlen auf unseren youtube-Kanal spürbar an. Innerhalb von nur drei Tagen verzeichneten wir über 5.000 Besucher. Besonders erfreulich: eine Leserin bot uns daraufhin mehrere Rollen privat gedrehter Schmalfilme aus den 30er Jahren an, die wir schon vor Ort abgeholt haben. Unser Dank gilt allen, die dazu beitragen, unseren Bekanntheitsgrad weiter zu steigern.

In der Nähe von Limburg konnten wir gestern vier Rollen mit Privatfilmaufnahmen vornehmlich aus dem Ostfeldzug erwerben. Die etwa 20 Minuten langen Aufnahmen enthalten 12 Minuten Farbszenen. Eine weitere Rolle entstand 1945 in der Tschechei und zeigt ua. Übergriffe gegen die deutsche Zivilbevölkerung. Aufnahmen dieser Art sind ausgesprochen rar, weil Filmamateure zu dieser Zeit nur noch äußerst selten drehten. Um so mehr freuen wir uns über diesen historisch wichtigen Fund.

Aus einer weiteren Quelle erreichte uns ein Film, der wenige Monate nach Kriegsende in Frankreich entstanden ist und ein Treffen überlebender Häftlinge aus den deutschen Konzentrationslagern Buchenwald und Dora zeigt.

Im Archiv sind die Umkopierungsarbeiten abgeschlossen. Das gesamte vorhandene Material ist jetzt doppelt auf Festplatten gesichert und an verschiedenen Orten gelagert.

Als neue Kunden begrüßen wir in dieser Woche ua. zwei bekannte Filmproduktionen aus New York. Wir wünschen Erfolg und freuen uns über die zunehmende Bekanntheit unseres Archivs auch in Amerika.

Geschrieben von

Bisher keine Kommentare.

Kommentar schreiben

Kommentar