Neuzugänge im Archiv – 14.05.09

Aus Potsdam erreichten uns privat gedrehte Filmaufnahmen eines Besuches von Hitler in der Röchling Hütte im Saarland. Hermann Röchling trat 1935 dem Rüstungsbeirat des Reichswehrministerium bei und fungierte als Aufsichtsratsmitglied in zahlreichen Firmen der Montanindustrie. Aus diesem Grund wurde er bald darauf zum Wehrwirtschaftsführer und zum Leiter der „Bezirksgruppe Südwest der Wirtschaftsgruppe Eisenschaffende Industrie“ ernannt. Zwischen Juli 1940 und Juni 1942 wurde Röchling zum Generalbevollmächtigten für die Eisen- und Stahlindustrie in Lothringen.

Röchling stand in einem engem Vertrauensverhältnis zu Hitler. Er schrieb für Hitler mehrere Denkschriften, darunter am 17. August 1936 die Denkschrift: „Gedanken über die Vorbereitung zum Kriege und seine Durchführung“ in der er von Hitler den Krieg gegen die Sowjetunion forderte. Er schrieb darin ua:

„Immer drohender wird die Kriegsgefahr für das deutsche Volk. Im Osten steht Russland mit seiner kommunistischen Staatsauffassung und der Gottlosenlehre im schärfsten Gegensatz zum nationalsozialistischen Deutschland, das ihm den Weg zur Weltrevolution versperrt. […] Es ist nicht zu sehen, worin die Möglichkeit bestehen sollte, den Entscheidungskampf zwischen Bolschewismus und Nationalsozialismus zu vermeiden.“

Geschrieben von

Meine beiden großen Leidenschaften, die Geschichtswissenschaft und das Medium Film, zu verknüpfen und daraus mehr als ein Hobby zu machen, bestimmen mein Leben.