Neuigkeiten aus dem Archiv – 27.03.2012

Um die deutsche Bevölkerung auf die durch den Krieg hervorgerufenen Einschränkungen in der Warenlieferung einzustellen, bediente sich die Wirtschaft unterschiedlichster Mittel. Eines dieser Mittel waren kurze Werbefilme, die in den Kinos vor dem eigentlichen Hauptfilm gezeigt wurden. Die beiden hier gezeigten Zeichentrickfilme entstanden 1941 und 1942.

Hintergrund: Bei Kriegsbeginn war das beliebte FEWA-Waschmittel durch eine einfachere Variante ersetzt worden. Die Filme sollten den Frauen signalisieren, dass diese Umstellung nur für die Dauer des Krieges galt und dass nach dem Sieg wieder das gewohnte bessere Waschmittel zur Verfügung stehen würde.

Die Werbefilme wurden auf 35-mm gedreht und vertont. Durch einen glücklichen Umstand konnten wir eine Anzahl originaler Werbefilmrollen, von denen einzelne bisher als verschollen galten, für unser Archiv erstehen.

Geschrieben von

Meine beiden großen Leidenschaften, die Geschichtswissenschaft und das Medium Film, zu verknüpfen und daraus mehr als ein Hobby zu machen, bestimmen mein Leben.

Bisher keine Kommentare.

Kommentar schreiben

Kommentar