Neuigkeiten im Archiv – 25.01.2012

Ein etwa 10 Minuten langer 16-mm-Farbfilm hält die Weltausstellung in Paris lebendig, die nach achtjähriger, turbulenter Vorbereitung am 25. Mai 1937 eröffnet wurde. Die beiden sich gegenüber stehenden, monumentalen Pavillons des nationalsozialistischen Deutschlands und der Sowjetunion waren die prägnantesten Bauwerke der Ausstellung, deren erklärtes Ziel es war, die friedliche Zusammenarbeit zwischen den Nationen zu fördern. Andere Gebäude, wie der Pavillon der Luftfahrt mit seinen dynamischen Schwüngen und der sachlich konstruierte Pavillon Spaniens, in dem Picassos ‘Guernica’ ausgestellt war, setzten den klassizistischen Imponierbauten der Diktaturen modernere Akzente entgegen.

Geschrieben von

Meine beiden großen Leidenschaften, die Geschichtswissenschaft und das Medium Film, zu verknüpfen und daraus mehr als ein Hobby zu machen, bestimmen mein Leben.

Bisher keine Kommentare.

Kommentar schreiben

Kommentar