Stimmen zum Archiv – 20.04.09

„Wer Filme zur Zeitgeschichte macht, kommt an Karl Höffkes und seinem Archiv nicht vorbei. Was dort in jahrelanger, detektivischer Arbeit zusammengetragen wurde, ist ein Filmschatz besonderer Qualität. Immer wieder gelingt es Karl Höffkes, erstaunliche Filme zu entdecken und so historisch bedeutsame Quellen zu erschließen, die uns helfen, die Geschichte besser zu verstehen. So gelang es ihm, Filme aus dem Privatarchiv von Hermann Göring ausfindig zu machen, die dann Fernsehzuschauer weltweit in der Trilogie „Göring – Eine Karriere“ sehen konnten.

Karl Höffkes ist nicht nur Sammler aus Leidenschaft. Er leistet mit seinem Archiv einen wichtigen Beitrag, das Geschichtsbewusstsein zu stärken. Denn es sind vor allem die Filmaufnahmen von Privatpersonen, die uns einen unverstellten und oft überraschenden Blick auf die Vergangenheit ermöglichen. Nach solchen Bildern sucht Karl Höffkes, und immer wieder findet er sie.“

Jörg Müllner, Produzent, Journalist und Regisseur seit über 20 Jahren, ist Geschäftsführer der History Media GmbH, eine auf zeitgeschichtliche Dokumentationen spezialisierte Produktionsfirma, die mit zahlreichen Primetime-Dokumentationen auf sich aufmerksam machte. Für seine Trilogie „Göring – Eine Karriere“ (2006) wurde er mit internationalen Preisen ausgezeichnet. Der studierte Historiker ist Autor weltweit ausgestrahlter Dokumentationen wie „Hitlers Helfer – Eichmann“, „Hitlers Frauen – Zarah Leander“, „Das deutsche Wirtschaftswunder“, „Die SS – Heydrichs Herrschaft“, „Die Gefangenen – Ab nach Sibirien!“, „Kanzler – Ludwig Erhard“ „Stalingrad“, „Majestät! Abdullah von Jordanien“, „Rommels Krieg“ und „Rommels Schatz“, „Der Bunker – Hitlers Ende“, „Hitlers Österreich“ oder „Tunnel in die Freiheit“.

Geschrieben von

Meine beiden großen Leidenschaften, die Geschichtswissenschaft und das Medium Film, zu verknüpfen und daraus mehr als ein Hobby zu machen, bestimmen mein Leben.