Neuigkeiten im Archiv – 22.06.11

Impressionen von der Segelregatta in Kiel während der Olympischen Spiele 1936:

Kiel, ein großer Marinestützpunkt und Ausgangspunkt des Kaiser-Wilhelm-Kanals (heute Nord-Ostsee-Kanal), bot sich durch seine günstige Lage an der Förde als hervorragendes Segelrevier an. Auch hier sind die Menschen vom Olympiafieber gepackt. Bis zu 10.000 verfolgen täglich allein von Begleitdampfern aus die Wettkämpfe, an denen sich 26 Nationen in vier verschiedenen Bootsklassen beteiligen.

Besonders stark ist die Klasse der kleinen, nur fünf Meter langen Olympiajolle besetzt. Sie segelt auf der Binnenbahn der windgeschützten Innenförde. Alle anderen bis hinauf zur größten, 15 m langen Klasse segeln auf der Kieler Außenförde.

Deutsche Kriegsschiffe schießen für die aus Berlin angereisten hohen Gäste Salut. Weil das Organisationskomitee auch Kriegsschiffe aus dem Ausland nach Kiel eingeladen hat, liegen neben der deutschen Kriegsflotte auch Kreuzer aus Italien und Großbritannien in der Förde vor Anker.

Während dieser Tage drehte ein Filmamateur diverse 16-mm-Filme, aus denen wir nachfolgend einige Szenen veröffentlichen.

Geschrieben von

Meine beiden großen Leidenschaften, die Geschichtswissenschaft und das Medium Film, zu verknüpfen und daraus mehr als ein Hobby zu machen, bestimmen mein Leben.