Neuigkeiten im Archiv – 09.06.11

Im Zuge ihrer sozialistischen Wurzeln erhoben die Nationalsozialisten den 1. Mai unmittelbar nach ihrer Machtübernahme zum Feiertag. Im Volksmund wurde dieser Feiertag, den das NS-Regime propagandistisch mit Massenaufmärschen feiern ließ, „Tag der nationalen Arbeit“ genannt. Im Jahr 1939 hielt ein Filmamateur die Ereignisse dieses Tages in der Hauptstadt Berlin mit seiner 16-mm-Kamera auf einem Kodak-Farbfilm fest. Aus dem etwa 10 Minuten langen Film zeigen wir nachfolgend einige Ausschnitte.

Geschrieben von

Meine beiden großen Leidenschaften, die Geschichtswissenschaft und das Medium Film, zu verknüpfen und daraus mehr als ein Hobby zu machen, bestimmen mein Leben.