Neuste Meldungen aus Libyen / 01.05.2011

Heute Nacht flog die NATO schwere Angriffe auf Tripolis. Ob auch andere Staedte betroffen waren, kann ich nicht sagen. Inzwischen ist bekannt, dass einer der Soehne Gaddafis bei diesen Angriffen getoetet wurde. Gestorben sind gleichzeitig auch drei minderjaehrige Enkelkinder. Diese gezielte Toetung ruft bei den Menschen hier vor Ort grosse Ablehnung hervor. Ich kann mir sogar vorstellen, dass derartige Aktionen genau das Gegenteil von dem bewirken, was beabsichtigt ist.

In der Nacht waren in der Naehe des Hafens und der Altstadt, einige Hundert Meter von meinem derzeitigen Quartier, stundenlang Gewehrschuesse aus automatischen Waffen, kleinere Detonationen und auch Pistolenschuesse zu hoeren. Uber der Innenstadt steht eine riesige schwarze Brandwolke, die sich allmaehlich verzieht. Die italienische Botschaft brennt. Moeglicherweise wurde sie als Antwort auf die Toetung des Sohnes gestuermt. Dazu habe ich aber derzeit keine weiteren Details.

Die Lage eskaliert, die Menschen sind aufgebracht und veraengstigt. Die Hotelangestellten bedraengen mich, nach Deutschland zu melden, was gerade geschieht. Warum bombardiert uns die NATO? Warum ergreifen die deutschen Politiker nicht die Initiative? Erlaubt die UN-Resolution derartige gezielte Angriffe. Sind das Massnahmen zum Schutz der Zivilbevoelkerung?

Dies meine ersten Eindruecke. Es geht mir gut und am Ende der Woche stelle ich nach meiner Rueckkehr diverse Bilder ein. Ich berichte dann auch wieder ueber unser Archiv. Diese aktuelle Berichterstattung ist nur dem Umstand geschuldet, dass ich denke, dass in dem derzeit tobenden Medienkrieg authentische Nachrichten fuer viele von Interesse sind.

Beste Gruesse aus Tripolis!

Karl Hoeffkes

Geschrieben von

Meine beiden großen Leidenschaften, die Geschichtswissenschaft und das Medium Film, zu verknüpfen und daraus mehr als ein Hobby zu machen, bestimmen mein Leben.