Neuigkeiten im Archiv – 07.04.11

Das 9. Infanterie-Regiment wurde am 1. Januar 1921 als Bestandteil der Reichswehr der Weimarer Republik in Potsdam aufgestellt und unterstand bis zum 14. Oktober 1935 der 3. Division im Wehrkreis III (Berlin). Weil in seinen Reihen viele Adelige dienten, galt als das exklusivste Regiment der Wehrmacht und wurde intern als Regiment „Graf Neun“ bezeichnet. Von den Stabsoffizieren und Hauptleuten dieses Regiments haben sich die meisten im Verlauf des Krieges dem Widerstand gegen Hitler angeschlossen. Zu ihnen gehörten Henning von Tresckow, Ferdinand Freiherr von Lüninck, Helmut von Gottberg, Axel von dem Bussche und andere.

Mit zum Teil nie gesehenem Filmmaterial erweckt die soeben unter unserem Label „AugenBlick“ auf DVD erschienene Dokumentation die sozialen und politischen Strukturen des 9. Regiments, das Alltagsleben und die Geschichte der ehemals klassischen preußischen Garnisonstadt Potsdam zum Leben. Frei von altertümlichem „Hurra-Patriotismus“ und ideologischen Vorgaben zeigt dieser Film ein Stück historischer Realität, in der Tradition und Gehorsam, Widerstand und Verantwortung das Fundament preußischen Selbstverständnisses bildeten.

Geschrieben von

Meine beiden großen Leidenschaften, die Geschichtswissenschaft und das Medium Film, zu verknüpfen und daraus mehr als ein Hobby zu machen, bestimmen mein Leben.