Neuigkeiten aus dem Archiv – 03.05.10

Wir freuen uns, ab sofort exklusiv den gesamten Filmnachlass von Bernd Rosemeyer und Elly Beinhorn zu betreuen und anbieten zu können. Die Originalfilmrollen werden zur Zeit digitalisiert und verschlagwortet.

In München übergab uns Bernd Rosemeyer jun. den umfangreichen Filmnachlass seiner Eltern, die begeisterte Filmer waren und ihre großen sportlichen Erfolge auf mehreren Stunden Zelluloid festhielten.

Bernd Rosemeyer war neben Rudolf Caracciola einer der berühmtesten deutschen Automobilrennfahrer vor dem Zweiten Weltkrieg. Zunächst fuhr er Motorradrennen für NSU und DKW. Aufgrund seines großen Talents wurde er 1935 Werksfahrer der Rennabteilung der Auto-Union. Nur ein Jahr später wurde er Europameister.

Am 25. Oktober 1937 durchstieß er als erster Rennfahrer die Geschwindigkeitsgrenze von 400 km/h (gemessen: 406, 32 km/h über 1 km).

Bernd Rosemeyer heiratete am 13. Juli 1936 die berühmte und erfolgreiche Fliegerin Elly Beinhorn und hatte mit ihr einen Sohn, Bernd Rosemeyer jun., der später Sportarzt wurde.

Am 28. Januar 1938 starb Bernd Rosemeyer bei einem Versuch, einen neuen Geschwindigkeitsrekord aufzustellen, als sein Wagen auf der Autobahn von einer Windboe erfasst wurde und sich mehrfach überschlug.

Wir danken der Familie Rosemeyer für das entgegengebrachte Vertrauen und freuen uns, den historisch bedeutenden Filmnachlass betreuen und anbieten zu können.

Geschrieben von

Meine beiden großen Leidenschaften, die Geschichtswissenschaft und das Medium Film, zu verknüpfen und daraus mehr als ein Hobby zu machen, bestimmen mein Leben.