Neuigkeiten aus dem Archiv – 19.03.10

Die aktuellen Anfragen zeigen: das Interesse an Zeitgeschichte wächst. Innerhalb von nur drei Tagen erreichten uns Materialanforderungen großer Sender aus England, den USA, Deutschland, Polen, Frankreich und Italien.

Aus den USA erreichte uns ein 16-mm-Film mit Aufnahmen aus dem Berlin der 30er Jahre.

Aus Dresden meldete sich eine Dame bei uns, die einen Koffer mit Privatfilmen besitzt, die ihr Vater in den 30er und 40er Jahren als Mitarbeiter der Filmentwicklung der Agfa/Filmfabrik Wolfen gedreht hat. Insgesamt soll es sich um ca. 50 Rollen handeln.

Da man in Wolfen Mitte der 30er Jahre mit der Entwicklung des Farbfilms begann, könnten wir hier auf der Spur von cinematographisch ausgesprochen interessanten Filmaufnahmen sein.

Wir werden diesen Fund in Kürze abholen und berichten weiter.

————————————————————————————-

Der junge Mann aus Norddeutschland , der uns einen Farbfilm seines Vaters von der Ostfront anbot, möge sich bitte noch mal melden.  Wir sind in Kürze in Hamburg und könnten dann den Film vor Ort sichten!

Geschrieben von

Meine beiden großen Leidenschaften, die Geschichtswissenschaft und das Medium Film, zu verknüpfen und daraus mehr als ein Hobby zu machen, bestimmen mein Leben.