Neuzugänge im Archiv – 15.03.10

Am Wochenende erreichten uns vier neue Filmrollen, entstanden in den Jahren 1936 – 1938, darunter ein in englischer Sprache gehaltener, seltener Werbefilm, den möglicherweise die Deutschen Botschaften im Vorfeld der Olympischen Spiele 1936 im Ausland präsentierten.

Diese Film eröffnet tiefe Einblicke in die Propaganda und die Selbstdarstellung der Nationalsozialisten, die die Olympischen Spiele nutzten, um der Welt das Bild eines friedlichen Deutschland zu präsentieren.

Der deutsche Propagandaminister Dr. Goebbels verbot in diesem Zusammenhang jede antisemitische und rassistische Äußerung in deutschen Zeitungen und die politische Führung ließ alle antisemitischen Plakate und Verbotsschilder abmontieren.

————————————————————————————-

Aus einer anderen Quelle erreichten uns zwei 16-mm-Filme, die von einem Angehörigen der deutschen Feuerwehr gedreht wurden und ein 16-mm-Film, den ein Lehrer während eines Schulausflugs seiner Klasse in Süddeutschland drehte.

Letzterer Film dokumentiert nachhaltig, wie die Erziehung von Kindern schon um 1937 von militärischen Grundsätzen und Vorgaben geprägt war.

Geschrieben von

Meine beiden großen Leidenschaften, die Geschichtswissenschaft und das Medium Film, zu verknüpfen und daraus mehr als ein Hobby zu machen, bestimmen mein Leben.