Neuigkeiten aus dem Archiv – 02.10.2017

20 Stunden auf den Beinen und rund 1200 Kilometer mit Bahn und Bus unterwegs – außergewöhnliche Filmschätze erfordern eben außergewöhnlichen Einsatz.

Das Ergebnis ist alle Mühen wert: sieben 16-mm Filmrollen mit einer Gesamtlaufzeit von ca. 80 Minuten, davon die Hälfte in erstklassigen Farben! Gedreht von einem Filmamateur im Sommer des Jahres 1938 während einer Reise von Süddeutschland in das kurz zuvor an das Reich angeschlossene Österreich. Neben Stadt- und Landschaftsaufnahmen finden sich hervorragend gedrehte Szenen, die die politische Stimmung dieser Zeit festhalten: Aufmärsche, Brauchtumspflege und Treffen mit österreichischen NS-Funktionären bis hin zu neu ernannten Gauleitern.

Ein echter Filmschatz, der zeitnah in 2K abgetastet wird und dann für Forschung und Dokumentationen zur Verfügung steht!

Geschrieben von

Meine beiden großen Leidenschaften, die Geschichtswissenschaft und das Medium Film, zu verknüpfen und daraus mehr als ein Hobby zu machen, bestimmen mein Leben.

Bisher keine Kommentare.

Kommentar schreiben

Kommentar