Neuigkeiten aus dem Archiv – 10.02.2017

In letzter Zeit ist in den Kulturfeuilletons die Rede vom „nationalen Filmerbe“, das die Politik in Deutschland für sich entdeckt hat. Gemeint sind damit vor allem Spielfilme und Klassiker, die digitalisiert und zugänglich gemacht werden sollen. Dr. Dirk Alt gehört zu den Filmerbe-Aktivisten, die sich für die Anerkennung zeitgeschichtlicher Aufnahmen als Teil des Filmerbes einsetzen. Ein Interview, das er mit Karl Höffkes führte, ist jetzt ausschnittweise im Rundbrief des Film- und Medienbüros Niedersachsen erschienen. Das vollständige Gespräch kann auf der Website kinematheken.info abgerufen werden.

Geschrieben von

Meine beiden großen Leidenschaften, die Geschichtswissenschaft und das Medium Film, zu verknüpfen und daraus mehr als ein Hobby zu machen, bestimmen mein Leben.

Bisher keine Kommentare.

Kommentar schreiben

Kommentar