Neuigkeiten aus dem Archiv – 12.02.2018

Der „Tag der Befreiung vom Hitlerfaschismus“ – oder kurz: „Tag der Befreiung“ – wurde in der DDR seit 1950 als Gedenktag für die bedingungslose Kapitulation der deutschen Wehrmacht am 8. Mai 1945 begangen. Von SED und Besatzungsmacht gelenkte Feierstunden und Kundgebungen wurden auf den Soldatenfriedhöfen der Roten Armee abgehalten – so auch im Thüringischen Pößneck, wo die hier vorgestellten Aufnahmen im Jahr 1955 entstanden. Neben der Heroisierung der sowjetischen Streitkräfte zeigen sie auch Sport- und Unterhaltungsangebote, darunter einen Rummelplatz mit allerlei militaristischen Angeboten für die Kleinsten, der sich aber vordergründig antimilitaristisch gibt: Als Schießbudenfigur fungiert die Karikatur eines adlig-preußischen Reaktionärs.

Weitere interessante Filme finden Sie auf unserem YouTube Channel.

Geschrieben von

Meine beiden großen Leidenschaften, die Geschichtswissenschaft und das Medium Film, zu verknüpfen und daraus mehr als ein Hobby zu machen, bestimmen mein Leben.

Bisher keine Kommentare.

Kommentar schreiben

Kommentar