Monats-Archiv: Mai 2012

Neuigkeiten 22.05.2012

Da sich die Schnittarbeiten für die während meiner Iranreise gedrehten Filmaufnahmen wegen der zahlreichen Anfragen nach historischem Material leider verzögern, stellen wir einige Photos ein, um einen ersten Eindruck des Landes und seiner Menschen zu vermitteln. Wir haben ua. in Teheran, Ghom und Isfahan gedreht.

Einschränkende Drehauflagen, wie ich sie in vielen anderen Ländern erlebt habe, gab es nicht. Das gesamte Filmmaterial konnte ungeprüft nach Deutschland gebracht werden.

mehr

Neuigkeiten im Archiv – 22.05.2012

Aktuell griffen folgende Sender und Produktionen auf unser historisches Material zurück: ZDF-History “In fremder Haut”, BBC/London “Hitler”, Hypermarket Film/Czech Republik “Hitlerjugend”, doc.station “Der Fall Eichmann”, Cinetece/Paris “Bir Hakim”, Land Oberösterreich “Porsche-Ausstellung”, Ladybirds/Paris.
“Louvre”.

Wir bedanken uns bei allen Kolleginnen und Kollegen und wünschen viel Erfolg!

mehr

Neuigkeiten im Archiv – 21.05.2012

Aus Österreich erreichten uns zwei 8-mm-Rollen mit Privatfilmen eines ehemaligen Marineangehörigen, der während des Krieges auf einem Schnellboot fuhr. Die rund 35 Minuten langen Filme ergänzen unseren Archivbestand mit interessanten Aufnahmen vom Alltag auf einem Schnellboot, der “Wilhelm Gustloff” und mit etwa drei Minuten Farbszenen vom Einsatz im Kanal. Die Rollen werden derzeit abgetastet. Ausschnitte erscheinen in Kürze.

mehr

Neuigkeiten aus dem Archiv – 15.05.2012

Ein ca. 30 Minuten langer Film, den uns freundlicherweise ein Sammler aus Halle überließ, enthielt auch Farbaufnahmen aus dem Jahr 1941: “Sommerblumen am Funkturm”. Diese seit 1934 stattfindende Ausstellung (1933 noch unter dem Namen “Deutsche Gartenbauausstellung) fand bis 1943 statt und zählte aufgrund ihres abwechslungsreichen Unterhaltungsprogramms zu den beliebtesten Veranstaltungen in Berlin.

mehr

Neuigkeiten aus dem Archiv – 15.05.2012

Willebadessen, Kreis Warburg, im Regierungsbezirk Detmold. Aufnahmen aus den frühen 50er Jahren. Dankenswerterweise konnten wir ein umfangreiches Privatfilmarchiv mit zahlreiche Filmrollen aus der unmittelbaren Nachkriegszeit bis in die 60er Jahre übernehmen. Interessante Aufnahmen, mit deren Hilfe wir unsere eigene Geschichte neu entdecken können.

mehr

Neuigkeiten aus dem Archiv – 15.05.2012

GESCHER (pd). Das Medienunternehmen Polar Film hat seinen Sitz von Gescher, Industriegebiet Süd-West Schildarpstraße, nach Münster verlegt. „Vor allem zwei Dinge waren für diesen Schritt von Bedeutung: die gute Anbindung zum Flughafen Münster-Osnabrück für meine Kunden und mich sowie bessere Chancen bei der Akquise qualifizierter Mitarbeiter“, erklärt Geschäftsführer Klaus Schröder, der am neuen Unternehmenssitz im Gewerbegebiet Handorf fünf Mitarbeiter beschäftigen will.

Karl Höffkes, bekannter Dokumentarfilmer, bleibt am Standort Gescher.

Die zeitgeschichtliche Filmagentur “AKH” (Agentur Karl Höffkes) bleibt am Standort Gescher. Das Archiv von Karl Höffkes umfasst den weltweit größten Bestand an privat gedrehten Filmen aus den Jahren 1900 bis 1945 und hat sich aufgrund spektakulärer Funde innerhalb weniger Jahre einen herausragenden Ruf bei Wissenschaftlern und Dokumentaristen erworben.

(Quelle: http://blog.fjk-net.com/gescherblogneu/wordpress/?p=14147)

mehr

Neuigkeiten aus dem Archiv – 15.05.2012

Nachdem die erste Dokumentation aus unserer Produktion als Verkaufs-DVD in Ungarn erschienen ist, haben wir jetzt einen Lizenzpartner in Polen gefunden, der unsere Zeitgeschichtsfilme in polnischer Sprache herausgeben wird.

In Deutschland haben wir einen Vertriebsvertrag mit einer großen Handelskette abgeschlossen, die in den kommenden Monaten zehn unserer Dokumentationen als DVD-Sonderedition vermarkten wird. Die ersten beiden DVDs erscheinen in Kürze:

Abgeschlossen sind auch die Verhandlungen mit einem Vertragspartner, der ab sofort die ersten 50 Filme unseres Labels “AugenBlick” auf allen wichtigen Download-Portalen anbietet.

mehr

Neuigkeiten aus dem Archiv – 11.05.2012

Obwohl unser Archiv inzwischen mehr als zehn Stunden Filmmaterial aus dem alten Ostpreußen bewahrt, freuen wir uns immer, wenn wir neue Aufnahmen aus dieser Region finden. Der aktuell erworbene, etwa acht Minuten lange, von einem Marineflieger gedrehte Film, enthält neben bekannten Szenen aus Cranz und Tannenberg auch einige Ansichten vom Collegium Albertinum in Königsberg, die wir bisher nicht kannten.

mehr

Neuigkeiten aus dem Archiv – 11.05.2012

Der neu erworbene Farbfilm über den Reichsparteitag 1937 hat sich als besonders interessante Quelle erwiesen: die etwa 15 Minuten langen Aufnahmen sind farblich einwandfrei und schließen eine Lücke in der Dokumentarfilmforschung, da Farbaufnahmen von Parteitagen so gut wie unbekannt sind. Das Material wurde bereits in HD abgetastet und kann von interessierten Kolleginnen und Kollegen abgerufen werden. Ausschnitte erfolgen in Kürze auf unserer Website.

Die Umstellung unseres Archivs auf HD geht voran. Als erstes haben wir ca. drei Stunden, im Wesentlichen unbekanntes Filmmaterial aus Berlin, entstanden Anfang des 20. Jahrhunderts und zwei neue Filmkonvolute ehemaliger Wehrmachtssoldaten, die die Ereignisse an der Ostfront mit ihren Kameras festgehalten haben, auf HD abtasten lassen. Durch den Kauf eines HD-Schnittplatzes sind wir ab sofort auch in der Lage, Material in diesem Format abzuklammern und zur Verfügung zu stellen.

Die Nachfrage nach historischem Filmmaterial hält unvermindert an. Neben dem MDR und dem ZDF konnten wir in den letzten Tagen eine geplante Dokumentation des Simon Wiesenthal Centers in Los Angeles, eine Produktionsfirma in Prag und eine in Moskau ansässige Filmproduktion mit entsprechenden Filmsequenzen unterstützen.

mehr

Neuigkeiten aus dem Archiv – 08.05.2012

Wir berichteten bereits mehrfach von den hervorragenden, überwiegend farbigen Filmen aus dem Nachlass von Walther Bever-Mohr, der in den 40er Jahren mit internationalen Preisen ausgezeichnet wurde und in den 50ern Präsident der bundesdeutschen Amateurfilmvereinigung war.
In diesen Tagen beginnen wir mit den Schnittarbeiten zu einem Film, der Bever-Mohrs Leben und Werk zum Inhalt hat. Hierfür führten wir u.a. ein Interview mit dem Neffen Bever-Mohrs, Herrn Hans-Dietrich Mohr aus Schwelm, der heute das Familienunternehmen Bever & Klophaus führt: www.bever-klophaus.de

Wir danken Herrn Mohr für sein Entgegenkommen und seine Auskunftsbereitschaft und zeigen bei dieser Gelegenheit einen Ausschnitt aus einem Werkfilm, mit dem Bever-Mohr Ende der 30er Jahre die baulichen Veränderungen seiner Fabrik dokumentierte

mehr