Monats-Archiv: Juli 2011

Neuigkeiten im Archiv – 28.07.11

1932 entstand eine umfassende Filmdokumentation über das sogenannte „100.000 Mann Heer“, das Deutschland aufgrund des Versailler Vertrages unterhalten durfte. Der mehr als eine Stunde lange Film, der in weiten Teilen beim Traditionsregiment 9 in Potsdam gedreht wurde, ist nach unserem Kenntnisstand selbst im Bundesfilmarchiv nicht in voller Länge erhalten. Eine vor kurzem gefundene 35-mm-Filmkopie mit der Aufschrift „letzte existierende Kopie“ liegt uns jetzt abgetastet vor. Nachfolgend veröffentlichen wir daraus erste Ausschnitte.

mehr

Neuigkeiten im Archiv – 25.07.11

Aus Süddeutschland erreichten uns sieben Filmrollen aus dem Besitz eines ehemaligen Parfümeriefabrikanten. Einer der Filme hält den Produktionsablauf zur Herstellung von Zahnpasta Mitte der 30er Jahre fest. Wir danken den Erben für die großzügige Überlassung des Materials.

mehr

NEUIGKEITEN – 23.07.2011

Der Ufa- und Farbfilmspezialist Michael Krüger, der im Mai für unsere Rubrik Filmgeschichte einen Beitrag über die Dokumente des frühen Farbspielfilms beigesteuert hat, möchte unseren Lesern nach und nach einen Einblick in die seltenen Kinoaushangfotos zu diesen Filmen präsentieren, von denen nur ein Teil in dem von uns bereits vorgestellten Bildband Ufa in Farbe abgedruckt wurden. Die Reihe eröffnet heute der erste abendfüllende deutsche Farbspielfilm Frauen sind doch bessere Diplomaten, der vor 70 Jahren in Berlin seine Premiere erlebte.

mehr

Neuigkeiten im Archiv – 22.07.11

Farbaufnahmen schaffen nach wie vor eine besondere Intensität und Nähe zu den damaligen Ereignissen. Die nachfolgenden Aufnahmen entstammen einem etwa 15 Minuten langen 16-mm-Film, der uns von privater Seite angeboten wurde. Sie zeigen anschaulich, wie sehr schon die Jugend in die Aufmärsche und Machtdemonstrationen des NS-Regimes eingebunden war.

mehr

Neuigkeiten im Archiv – 21.07.11

Urlaub im Sommer des Jahres 1940. Aufnahmen aus Innsbruck und Tirol. Immer wieder erreichen uns Filmrollen, die während der Ferientage entstanden sind. Als diese Bilder gedreht wurden, war der Westfeldzug gerade abgeschlossen. Die Menschen hofften, dass der Krieg beendet und die vom NS-Regime propagierte Friedenszeit beginnen würde. Dass bereits die Pläne für den Russlandfeldzug in Arbeit waren, ahnte niemand.

mehr

Neuigkeiten im Archiv – 20.07.11

Eine Filmrolle, die uns aus Sachsen-Anhalt erreichte, enthielt wunderschöne Aufnahmen aus dem alten Magdeburg. Die Stadt Otto des Großen wurde während des Zweiten Weltkriegs vielfach bombardiert und zerstört. Die jetzt gefundenen Aufnahmen halten das alte Magdeburg für immer lebendig.

mehr

Neuigkeiten im Archiv – 19.07.11

Eine Reise durch die USA zu Beginn der 30er Jahre konnten sich nur die wenigsten leisten. Umso erfreulicher ist die Tatsache, dass ein Tourist die Stationen seiner Rundreise mit seiner 16-mm-Filmkamera festhielt und die Filmrolle die Wirren der Zeit überdauert hat.

mehr

Neuigkeiten im Archiv – 18.07.11

Am Leipziger Hauptbahnhof fallen zweimal im Jahr, im Frühjahr und im Herbst, Heerscharen von Geschäftsleuten und Journalisten ein. Es ist Messezeit: in der Stadt herrscht Ausnahmezustand!

An der Kreuzung zweier alter Handelsstraßen, der Via Regia und der Via Imperi gelegen, war Leipzig schon im zwölften Jahrhundert ein bedeutender Handelsplatz. 1497 erfolgte die Ernennung zur Messestadt.

In den zwanziger Jahren und dreißiger Jahren des vergangenen Jahrhunderts zählt die Leipziger Messe zu den wichtigsten europäischen Wirtschaftsumschlagplätzen. Der Grund liegt im Übergang von der Waren- zur Mustermesse, auf der die Waren nicht mehr vor Ort verkauft, sondern nur noch als Muster präsentiert werden. Aufgrund der ausgestellten Muster schließt man Handelsverträge und bekommt anschließend die bestellte Ware zu einem bestimmten Zeitpunkt angeliefert. Eine erfolgreiche Innovation. Das Geschäft boomt und verhilft der Stadt zu Wohlstand.

Ein privat gedrehter Film aus der Mitte der 30er Jahre, der uns aus Süddeutschland erreichte, hält die Atmosphäre der Leipziger Messe fest.

mehr

Neuigkeiten im Archiv – 16.07.11

Aufnahmen aus dem Krieg, aufgenommen bei einem Eisenbahnbauregiment im Jahre 1944. Die umfangreiche Sammlung eines ehemaligen Offiziers reicht vom Kriegsbeginn bis Ende 1944. Die nachfolgenden Ausschnitte stammen aus der Slowakei und zeigen Brückenbauarbeiten in den Vorkarpaten.

mehr

Neuigkeiten – 15.07.2011

Da wir nach wie vor als Archiv in diverse TV- und Kino-Dokumentationen eingebunden sind, fehlt uns leider die Zeit, um täglich ausführlich die neusten Funde und Ereignisse auf unserer website zu veröffentlichen.

Das Wichtigste der letzten Tage:

Die Schnittarbeiten für unsere Leipzig-Dokumentation sind abgeschlossen. 

Nachdem Martin Heckmann den Text eingelesen hat, fand gestern auch die Abschlusskonferenz für unseren neuen Film “Olympia 1936. Die Olympischen Spiele von Berlin in privaten Filmaufnahmen” statt. Die Dokumentation mit einer Lauflänge von 120 Minuten erscheint pünktlich zum 75. Jahrestag der Olympischen Spiele im August unter unserem Label “AugenBlick” als Kauf-DVD.

Aus Deutschland, England, Russland und Polen erreichten uns neue Bestellungen für historisches Filmmaterial aus unserem Archiv.

Einem niederländischen Partner haben wir mehrere neue Dokumentationen zur DVD-Veröffentlichung lizenziert. Wir freuen uns, dass unsere Filme zunehmend im Ausland zu erwerben sind.  

Allen, die uns in den letzten Tagen wieder altes Filmmaterial zugesandt haben, danken wir vorab auf diesem Wege. Wir nutzen das anstehende Wochenende, um uns einen Teil der Filme anzusehen und melden uns danach zeitnah.

Ich wünsche allen Freunden unserer Arbeit ein schönes Wochenende!

Karl Höffkes

mehr