Monats-Archiv: April 2010

Neuzugänge im Archiv – 29.04.10

Aus dem Nachlass eines ehemaligen Zeiss-Ikon Mitarbeiters konnten wir in München 15 Rollen mit privat gedrehten 16-mm-Filmen erwerben. Die Filme entstanden zwischen 1936 und 1944 und enthalten überwiegend Aufnahmen aus Berlin. Ausschnitte stellen wir in Kürze ein.

mehr

Neuzugänge im Archiv – 29.04.10

In Ingolstadt konnten wir 10 Rollen mit Filmmaterial erwerben, die ein Kriegsberichter mit seiner privaten Kamera in Frankreich, im Baltikum und in Rußland drehte. Die professionellen Aufnahmen, ein Teil davon sogar in Farbe, haben eine Gesamtlaufzeit von rund 150 Minuten.

mehr

Neuigkeiten aus dem Archiv – 22.04.10

In Berlin entsteht zur Zeit eine Dokumentation mit dem Thema: “Ernst Reuter. Ein zerrissenes Leben”, die das Wirken des Sozialdemokraten und ehemaligen Bürgermeisters von Berlin beleuchtet und in Kürze in der ARD gesendet wird.

Wir freuen uns, diese Dokumentation mit Filmmaterial aus unserem Archiv unterstützt zu haben. Allen Kolleginnen und Kollegen wünschen wir guten Erfolg und hohe Einschaltquoten!

mehr

Neuigkeiten aus dem Archiv – 22.04.10

Das von uns gefundene, privat gedrehte Filmmaterial aus dem jüdischen Ghetto in Lotz stösst inzwischen weltweit auf Interesse.

Neben dem “Memoria y Tolerancia” in Mexico City interessiert sich jetzt auch das Steven Spielberg Filmarchiv im United States Holocaust Memorial Museum für das Material.

mehr

Neuigkeiten aus dem Archiv – 21.04.10

In Rom entsteht derzeit für eine große italienische Sendergruppe eine mehrteilige Dokumentation über Mussolini und seine Inhaftierung/Befreiung vom Gran Sasso.

Da inzwischen alle Zeitzeugen verstorben sind, greifen die verantwortlichen Redakteure auf unseren umfangreichen Interviewbestand zu diesem Thema zurück. Die Dokumentation soll noch in diesem Jahr gesendet werden.

mehr

Neuzugänge im Archiv – 21.04.10

Die vor einigen Tagen übernommenen Rollen eines Amateurfilmers – wir berichteten – enthielten vor allem familiäre Aufnahmen, wie sie in den Anfangszeiten des Privatfilms häufig vorkamen. Historisch von Interesse sind etwa zehn Minuten Farbfilmaufnahmen von einer Reise nach Italien (1938), etwa eine Minute vom 30. Januar 1933 in Berlin, rund neun Minuten Farbaufnahmen aus Berchtesgaden (1937) und ca. 5 Minuten aus Schlesien.

Die entsprechenden Szenen werden zur Zeit digital abgetastet. Ausschnitte stellen wir in Kürze ein.

Eine weitere 8-mm-Rolle, die uns aus Wien zuging, enthielt neben interessanten schwarz-weiß-Aufnahmen auch schön gedrehte Farbszenen aus Salzburg (August 1941) und vom Königs- bzw. Attersee (1942). Auch hiervon stellen wir in Kürze Ausschnitte ein.

mehr

Neuigkeiten aus dem Archiv – 19.04.10

Zahlreiche Anfragen von Sendern, Filmproduktionen, Zeitungen, Magazinen und Dokumentationszentren aus aller Welt und rund 45.000 Zugriffe auf unsere website allein im Monat März dokumentieren das große Interesse an unserer histoischen Arbeit.

Wir danken allen, die unsere Arbeit so aufmerksam verfolgen und sind weiterhin bemüht, unsere Aktualität zu steigern und unser Angebot zu erweitern.

mehr

Neuzugänge im Archiv – 19.04.10

Fast 70 Jahre lagerten zwei Filmrollen auf einem trockenen Dachboden in einer thüringischen Kleinstadt, ehe sie jetzt entdeckt wurden. Die privat gedrehten Filme (Gesamtlaufzeit ca. 22 Min.) stammen von einem Angehörigen einer deutschen Panzerabteilung und entstanden in der ersten Phase des Russlandfeldzuges. Ob weitere Rollen vorhanden sind, wird zur Zeit überprüft.

Aus Warschau erreichte uns ein Filmkonvolut, das ein Händler in einem alten Haus entdeckt hat. Die Rollen werden zur Zeit gesichtet und zeithistorisch eingeordnet.

Die Funde der letzten Tage zeigen, dass noch immer große Filmschätze zu entdecken sind. Wir bitten alle unsere Leserinnen und Leser um Mithilfe: wir sind für jeden noch so kleinen Hinweis auf mögliche Filmbestände dabkbar und gehen jedem einzelnen Tipp mit großer Sorgfalt nach.

mehr

Neuzugänge im Archiv – 19.04.10

Aus Österreich erreichte uns eine kleine Filmrolle mit ca. fünf Minuten Laufzeit, deren Inhalt sich als historisch wertvoll entpuppte. Die Rolle enthält Amateuraufnahmen eines Bombenangriffs auf Hinterbrühl im Jahr 1944.

Zu sehen sind ua. Bombenschäden in der Gemeinde Hinterbrühl (Standort der Volksjäger- Düsenjägerfertigung) , die Folgen eines US-Sprengbombenangriffs, beschädigte Dächer, zerstörtes Glashaus, Schäden an Häusern, Bäumen, usw.

Einschlagstrichter in Gärten, deutscher Luftschutz bei der Arbeit, Explosionsauswirkungen im Wald, vollkommen zerstörte Villen, eine zerstörte Einfamilienhaussiedlung, Auswirkungen des Sprengdruckes an Häusern, Zäunen und Fassaden.

Da Aufnahmen von Bombenschäden im “Dritten Reich” strengstens verboten waren, handelt es sich bei diesem Film um eine Rarität.

mehr

Neuigkeiten aus dem Archiv – 19.04.10

Liebe Leser,

über das große Interesse an der „Gelben Schleife“ freuen wir uns sehr. Wir müssen Sie um ein bisschen Geduld bitten, denn nachdem auch die Bild-Zeitung auf die Gelben Schleifen hingewiesen hat, sind sie restlos vergriffen. Schön, dass so viele Menschen ein sichtbares Zeichen der Solidarität mit den Soldaten in Afghanistan tragen möchten. Sobald wir Nachschub bekommen, liefern wir die Schleife wie versprochen kostenlos an unserer Leser aus. Danke für Ihr Verständnis!

mehr

Neuigkeiten aus dem Archiv – 09.04.10

Ein Zeichen der Solidarität

Monica Melloh , Krankenschwester aus Oldenburg ist Gründerin des “Gelben Netzwerks der Solidarität”. Vor drei Jahren hatte sie die Idee, für die Soldaten im Auslandseinsatz öffentlich Flagge zu zeigen und produzierte das Gelbe Band der Solidarität, das als Schleife am Revers getragen wird. Weit über 50 000 Anstecknadeln mit dem Solidaritätssymbol hat sie schon verkauft.

Darüber berichtet heute die Tageszeitung  „Die Welt“ anläßlich der Trauerfeier für die drei in Afghanistan gefallenen Soldaten und die nach wie vor mangelnde Unterstützung der Bevölkerung für die Soldaten im Einsatz.

Unabhängig von der politischen Debatte um den Afghanistaneinsatz verdienen die Soldaten, die am Hindukusch ihr Leben für unser Land riskieren, unseren Respekt, unseren Dank und unsere Solidarität. Wir weisen deshalb gerne auf die website hin, über die die Gelbe Schleife für 2,95 Euro bestellt werden kann und freuen uns, wenn einige unserer Leser der Empfehlung folgen würden.

http://www.natoshopnord.de/shop/product_info.php/info/p573_Gelbe-Schleife.html

Da wir 100 Schleifen geordert haben, senden wir gerne den ersten 100 Lesern, die sich über unseren Kontaktbutton mit Namen, e-mailadresse und Postanschrift bei uns melden, kostenlos ein Exemplar zu. Ein Zeichen der Solidarität

mehr

Neuigkeiten aus dem Archiv – 09.04.10

Aus Bayern erreichten uns heute gleich zwei Angebote, größere Bestände von privat gedrehtem Filmmaterial zu übernehmen.

Wie werden Ende April für einige Tage in Süddeutschland sein und dabei nicht nur mit verschiedenen Filmproduktionen verhandeln, sondern auch private Archivbestände in Nürnberg, Bamberg, München und anderen Orten sichten.

Weitere Termine sind möglich! Bitte melden Sie sich bei Interesse bei uns.

mehr