Neues Filmmaterial entdeckt

Mehr erfahren

Galileo-Beitrag vom 27.04.2010

Mehr erfahren

Herzlich Willkommen bei der Agentur Karl Höffkes

Lange waren sie nur eine Fußnote in der Filmgeschichtsschreibung: die Amateurfilmer. Bis heute wird ihre Bedeutung als Chronisten unterschätzt, obwohl geschichtliche Film- und Fernsehdokumentationen inzwischen privates Schmalfilmmaterial gleichberechtigt mit offiziellen 35 mm-Aufnahmen einsetzen. Die überlieferten Amateurfilme aus der ersten Hälfte des vergangenen Jahrhunderts verlangen eine differenzierte Bewertung. Obwohl beispielsweise im Dritten Reich auch Parteiorganisationen und militärische Einrichtungen Schmalfilme drehten oder drehen ließen, handelt es sich bei dem weit überwiegenden Teil der heute in Archiven zugänglichen, privat gedrehten, Filmaufnahmen dieser Jahre um Zeugnisse, die nicht die Fassade, sondern das Innenleben des totalitären Staates abbilden: individuelle Perspektiven auf historische Vorgänge und Personen, die von einer Zensur, wie sie für den Kinofilm verbindlich war, fast vollkommen unberührt blieben.

Die Geschichte des Amateurfilms ist damit so vielfältig wie die Geschichten der Männer und Frauen, die damals zur Schmalfilmkamera griffen: Sie reichen von Technikbegeisterten und Cineasten über Personen, die ihre Familiengeschichte lebendig halten wollten, Weltreisenden und Abenteurern bis zu Protagonisten und Verfolgten des NS-Regimes. Ihre Filme zeigen, wie ein bewegtes Fotoalbum, private Familienfeiern, Reisen, Massenkundgebungen und den politischen Alltag.

Unser Archiv umfasst inzwischen den weltweit größten Bestand an privat gedrehten Filmen aus den Jahren 1900 bis 1945 und hat sich aufgrund spektakulärer Funde innerhalb weniger Jahre einen herausragenden Ruf bei Wissenschaftlern und Dokumentaristen erworben. Der Forschung zu dienen und Dokumentarfilmern historisches Material zur Verfügung zu stellen, ist unser erklärtes Ziel. Für Nachfragen stehen wir jederzeit zur Verfügung. Wer Material vor Ort sichten möchte, ist herzlich willkommen. Sollten Sie selbst historisches Filmmaterial besitzen oder jemanden kennen, der Filmmaterial besitzt, setzen Sie sich bitte mit uns in Verbindung. Wir sind stets am Ankauf interessiert.

Neuigkeiten aus dem Archiv – 24.04.2015

Filmaufnahmen aus dem Nachlass eines Arztes der Waffen-SS dokumentieren den Alltag im Mittelabschnitt der Ostfront im Sommer 1941. Die Bilder halten neben dem militärischen Alltag auch die medizinische Versorgung verwundeter SS-Männer und Rotarmisten, sowie die Verpflegung russischer Kriegsgefangener durch SS-Einheiten fest.

Weitere interessante Filme finden Sie auf unserem YouTube Channel.

Neuigkeiten aus dem Archiv – 22.04.2015

Eine Blutspur durch Frankreich –

Die SS-Panzer-Division "Das Reich"

Unter diesem Titel hat der deutsch-französische Kultursender arte gestern Abend eine von Nilaya produzierte 90-minütige Dokumentation gezeigt.

Die Massaker von Tulle und Oradour-sur-Glane, die während des Zweiten Weltkriegs in Frankreich verübt wurden, haben sich tief in die kollektive Erinnerung des Landes eingebrannt. Doch wer waren die Täter? Dieser Frage geht Michaël Prazans Film nach. Er zeichnet den Marsch der SS-Panzer-Division “Das Reich” im Juni 1944 von Südwestfrankreich in die Normandie nach.

Interessierte können sich die Dokumenation in der arte Mediathek bzw. 8. Mai um 16.55 Uhr auf arte ansehen.

Wir konnten aus unserem Archiv Material zu dieser Produktion beigesteuern.

Neuigkeiten aus dem Archiv – 21.04.2015

Wunderschöne Farbaufnahmen aus West-Berlin. Mit den Szenen rund um den Kurfürstendamm, gedreht im Jahre 1967, bedanken wir uns für einen umfangreichen Nachlass eines Amateurfilmers, der über viele Jahre hinweg das Leben in der geteilten Stadt festgehalten hat.

Weitere interessante Filme finden Sie auf unserem YouTube Channel.

Neuigkeiten aus dem Archiv – 17.04.2015

Im Sommer des Jahres 1937 hielt ein Ehepaar die verschiedenen Stationen einer Urlaubsreise durch Süddeutschland fest. Den Höhepunkt bildete neben dem Besuch der Bayreuther Festspiele auch eine Stippvisite in München mit dem Königsplatz und dem Braunen Haus. Weitere Stationen der Reise waren Augsburg und verschiedene ländliche Regionen in Oberbayern.

Weitere interessante Filme finden Sie auf unserem YouTube Channel.

Neuigkeiten aus dem Archiv – 15.04.2015

Aktuell konnten wir den umfangreichen, bisher nie gezeigten Filmnachlass eines ehemaligen Marinefliegers für unser Archiv erwerben.

Die ca. 2 Stunden langen Aufnahmen sind teilweise in Farbe gedreht und zeigen Einsätze in Norwegen (darunter das “Unternehmen Glorious”), Frankreich und an der Ostfront.

Die “Glorious” war ein Kriegsschiff der Royal Navy und wurde nach dem Ersten Weltkrieg in einen Flugzeugträger der Courageous-Klasse umgebaut. Am 8. Juni 1940 wurde sie bei der Evakuierung britischer Truppen aus Norwegen durch Beschuss der deutschen Schlachtschiffe “Scharnhorst” und “Gneisenau” versenkt.

Die Filmaufnahmen des Unternehmens “Glorious” zeigen den Einsatz der deutschen Schlachtschiffe “Scharnhorst” und “Gneisenau” in Farbe.