Neues Filmmaterial entdeckt

Mehr erfahren

Galileo-Beitrag vom 27.04.2010

Mehr erfahren

Herzlich Willkommen bei der Agentur Karl Höffkes

Lange waren sie nur eine Fußnote in der Filmgeschichtsschreibung: die Amateurfilmer. Bis heute wird ihre Bedeutung als Chronisten unterschätzt, obwohl geschichtliche Film- und Fernsehdokumentationen inzwischen privates Schmalfilmmaterial gleichberechtigt mit offiziellen 35 mm-Aufnahmen einsetzen. Die überlieferten Amateurfilme aus der ersten Hälfte des vergangenen Jahrhunderts verlangen eine differenzierte Bewertung. Obwohl beispielsweise im Dritten Reich auch Parteiorganisationen und militärische Einrichtungen Schmalfilme drehten oder drehen ließen, handelt es sich bei dem weit überwiegenden Teil der heute in Archiven zugänglichen, privat gedrehten, Filmaufnahmen dieser Jahre um Zeugnisse, die nicht die Fassade, sondern das Innenleben des totalitären Staates abbilden: individuelle Perspektiven auf historische Vorgänge und Personen, die von einer Zensur, wie sie für den Kinofilm verbindlich war, fast vollkommen unberührt blieben.

Die Geschichte des Amateurfilms ist damit so vielfältig wie die Geschichten der Männer und Frauen, die damals zur Schmalfilmkamera griffen: Sie reichen von Technikbegeisterten und Cineasten über Personen, die ihre Familiengeschichte lebendig halten wollten, Weltreisenden und Abenteurern bis zu Protagonisten und Verfolgten des NS-Regimes. Ihre Filme zeigen, wie ein bewegtes Fotoalbum, private Familienfeiern, Reisen, Massenkundgebungen und den politischen Alltag.

Unser Archiv umfasst inzwischen den weltweit größten Bestand an privat gedrehten Filmen aus den Jahren 1900 bis 1945 und hat sich aufgrund spektakulärer Funde innerhalb weniger Jahre einen herausragenden Ruf bei Wissenschaftlern und Dokumentaristen erworben. Der Forschung zu dienen und Dokumentarfilmern historisches Material zur Verfügung zu stellen, ist unser erklärtes Ziel. Für Nachfragen stehen wir jederzeit zur Verfügung. Wer Material vor Ort sichten möchte, ist herzlich willkommen. Sollten Sie selbst historisches Filmmaterial besitzen oder jemanden kennen, der Filmmaterial besitzt, setzen Sie sich bitte mit uns in Verbindung. Wir sind stets am Ankauf interessiert.

Neuigkeiten aus dem Archiv – 16.05.2017

Wir dürfen mitteilen, dass unsere Agentur alle Rechte der Boehner – Film aus dem Nachlass der CineMedia Film Aktiengesellschaft Geyer-Werke übernommen hat.

Boehner – Film wurde Mitte der 1920er Jahre von Fritz Boehner in Dresden gegründet und zählt mit über 2000 Dokumentar-, Industrie- und Kulturfilmen zu den bedeutendsten Filmproduzenten Deutschlands.

Zu den bekanntesten Filmen von Fritz Boehner gehören:

Durch diesen Ankauf konnten wir unseren Bestand an historischen Aufnahmen der Jahre 1925 bis 1945 um mehrere hundert Stunden Film erweitern.

Neuigkeiten aus dem Archiv – 03.05.2017

Unsere Sichtung verschiedener Privatfilmbestände im süddeutschen Raum war erfolgreich: In München haben wir zehn Filmrollen eines ehemaligen Flugzeugführers einer JU 52 für unser Archiv erworben, der mit gutem Auge für Motive seine Einsätze ua. in Frankreich, Griechenland, Syrien und Irak („Sonderkommando Junck“), Afrika und Rumänien auf Film festgehalten hat. Etwa 12 Minuten der insgesamt rund zwei Stunden langen Filmaufnahmen sind in Farbe.

In Ingolstadt konnten wir einen ca. 20 Minuten langen Kodak-Farbfilm mit Aufnahmen ua. aus Süddeutschland und Berlin übernehmen. Die Farbqualität dieses inzwischen fast 80 Jahre alten Filmes ist hervorragend. Wir freuen uns, dieses Filmdokument zu unseren Beständen zählen zu dürfen.

Ein weiterer umfangreicher Nachlass wurde grob gesichtet. Da es sich um mehrere Dutzend Filmrollen handelt, haben wir kurzfristig einen weiteren Termin festgesetzt. Wir berichten, sobald wir auch diesen Ankauf erfolgreich abgeschlossen haben.

Parallel dazu erhielten wir wieder verschiedene Einlieferungen von Privathand, die in Kürze geprüft werden. Dafür sagen wir an dieser Stelle allen Einsendern besten Dank.

Neuigkeiten aus dem Archiv – 24.04.2017

Da ich selber mehrfach Afghanistan bereisen konnte und dort Beiträge ua. auf SAT1 gedreht habe, interessieren mich private Filmaufnahmen aus dieser Region besonders. Eine 16-mm-Filmrolle, die uns ein Mediziner von seiner Reise ua. nach Masar-e Sharif in den 1980er Jahren zugeschickt hat, hält Land und Leute in wirklich guten Einstellungen lebendig. Ich danke sehr für dieses großzügige Geschenk!

Weitere interessante Filme finden Sie auf unserem YouTube Channel.

Neuigkeiten aus dem Archiv – 21.04.2017

Urlaubreisen und Farbaufnahmen sind für die Filmamateure der 1930er Jahre ein „Muss“. Wir freuen uns, wenn diese wunderschönen Filme erhalten geblieben sind und den Weg in unser Archiv finden. Denn dass neben reinen Urlaubsmotiven auch immer zeithistorisch interessante Sequenzen gedreht wurden, zeigt auch dieser 16-mm-Film von einer Reise nach Österreich.

Weitere interessante Filme finden Sie auf unserem YouTube Channel.

Neuigkeiten aus dem Archiv – 19.04.2017

Berlin als geteilte Stadt: auch diese Amateuraufnahmen ergänzen seit neustem unseren Bestand. Der umfangreiche Nachlass, der uns von den Erben übereignet wurde, wird zur Zeit noch bearbeitet. Diese kurzen Ausschnitte möchten wir aber schon jetzt zugänglich machen, weil sie nachdrücklich dokumentieren, wie die Mauer das Leben der Menschen in der Stadt veränderte.

Weitere interessante Filme finden Sie auf unserem YouTube Channel.